Lade Dir den Flash Player um die Diashow zu sehen.

Felix Petry & Klaus Spencker “Zeit und Zorn”

Zeit und Zorn – unter diesem Motto erinnern sich Felix Petry und Klaus Spencker an ihre Kindheit, einer Zeit politischer Bewegungen und Erneuerungen. Den Soundtrack dieser Epoche prägten politische Lieder, Texte und Gedichte, Folk und Freejazz. Als improvisierende Künstler bewertet und interpretiert das Duo den Klang der 60er und 70er Jahre auf zeitgenössische Weise neu. Als Erinnerung, Inspiration und Aufruf wird die Musik dieser Zeit elektronisch und akustisch verfremdet und erweitert zu Gehör gebracht. Ein Kontrapunkt in einer lauten und herausfordernden Gegenwart. Eine Rückbesinnung auf Errungenschaften die heute allzu leicht in den Hintergrund geraten.

Das Konzert findet im Rahmen der Reihe Jazz GUT unterwegs statt. Zweiter Act des Tages ist die Berliner Formation Triebwerk Hornung. Weitere Infos …

SO, 28. MAI 2017 / 17 UHR
Kunst und Begegnung Hermannshof e.V. Röse 33
31832 Springe-Völksen
www.hermannshof.de

Kommentare deaktiviert

Nachhall “Van Minsk to Minsk” in Engerhafe

Zur Premiere unseres neuen Programms im Gulfhof Ihnen in Engerhafe erschienen einige schöne Rezensionen in der lokalen Presse. So berichteten die Ostfriesischen Nachrichten:

Zitat: Hans-Hermann Briese zeigte in seinen Texten die Gabe, auch Feinheiten in Begegnungen wahrzunehmen und passend zu beschreiben. (…) Klaus Spencker (Gitarre), Felix Petry (Saxophon), Clara Däubler (Kontrabass), Timo Warnecke (Schlagzeug) und Eike Wulfmeier (Piano) beherrschten ihr jeweiliges Instrument virtuos. Überaus harmonisch waren sie aufeinander eingespielt. Immer wieder schaffte es jeder mit seinem Instrument, ganz besondere musikalische Effekte zu erzeugen. Beeindruckend. (…) Die besondere Mischung aus Lyrik und Musik passte gut zusammen. So war „Von Mensch zu Mensch“ ein harmonisches Projekt, bei dem Klang und Wort eindeutig die Oberhand gegen Skepsis und Misstrauen gewannen. Das sahen auch die Zuschauer im Gulfhof Ihnen so. Gleich zwei Zugaben entlockten sie den Musikern und dem Dichter.

Zum Artikel …

Kommentare deaktiviert

Nachhall: Klaus Spencker Trio – “Quintessenz”















Unter dem Titel “Wiedersehen mit Freunden” erschien am Monatg in der HAZ eine Rezension unseres Konzerts vom 18.03. in der Tonhalle. Autor Bernd Schwope beschreibt in diesem Artikel sehr treffend unser Konzert. Es freut mich sehr, auf diese Weise verstanden und beschrieben worden zu sein.

Zitat: “Denn Spenckers musikalischer Ansatz ist nicht rückwärtsgewandt – auch wenn er seinen Auftritt als “Quintessenz seines Schaffens” ankündigt. Sein Stil mit flüssigen Phrasen, logischen Pausen und aufregenden Glissandi ist von hohem Wiedererkennungswert. Seine Kompositionen breiten sich stilistisch zwischen verwinkelten Reharmonisierungen, lyrischem Feinsinn und rockigen Drangphasen aus. Manchmal experimentiert Spencker mit elektronisch verfremdeten Gitarrensounds. Damit macht er Avantgarde Fans froh, aber Fans von Pat Metheny, Bill Frisell oder John Scofield im Verlauf des Abends mit lässiger Melodik ebenso. Eine Musik voller spannender Details, die sich nie in ebendiesen verliert.”

Nochmal einen großen Dank an Bertram und Peter, an die Tonhalle und an das Kulturbüro. Dank auch an Felix Petry für die schönen Fotos.

Kommentare deaktiviert

Quintessenz: Klaus Spencker Trio mit Peter Schwebs und Bertram Lehmann

Hannover, Tonhalle, 18.03.2017, 20:00 Uhr
(Nachholtermin für das im vergangenen Sommer ausgefallene Konzert)

Klaus Spencker, Gitarre
Peter Schwebs, Kontrabass
Bertram Lehmann, Schlagzeug






Am 18. März 2017 präsentiert der Jazzgitarrist Klaus Spencker ein Trio-Konzert der besonderen Art in der Tonhalle in Hannover. Neben seinem langjährigen Wegbegleiter Peter Schwebs am Kontrabass wird an diesem Abend der aus Oldenburg stammende und in Boston/USA lebende Ausnahmeperkussionist und -schlagzeuger Bertram Lehmann zu Gast sein. Letzterer ist u. a. auf der CD „Somewhere in America“ des Klaus Spencker Quartetts zu hören. Zu erwarten ist ein sehr persönlicher Abend des Wiedersehens, der Erinnerungen und der musikalischen Ausblicke auf Zukünftiges.

Das Konzert wird gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Hannover.


Kommentare deaktiviert

Cultural Soundscapes – Fette Hupe feat. Nils Wogram

wogram-jazzclub-4Ein frohes neues Jahr wünsche ich allen Freunden und Kollegen. Und es geht auch gleich hochinteressant los: am 14.Januar präsentiert die “Fette Hupe” das erste Konzert in der Reihe Cultural Soundscapes. Zu Gast ist der Posaunist und Komponist Nils Wogram. Beginn ist um 20.00 Uhr im Lister Turm in Hannover.

Hingehen!




Kommentare deaktiviert

Klaus Spencker Trio – “December”



Klaus Spencker, g
Marc Muellbauer, b
Heinrich Köbberling, dr

“Jazz that radiates warmth with every phrase.”

Buy “December” >>>

Info

Listen:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

1. Soulwaltz

2. December


Kommentare deaktiviert

Hannover Jazzguitar Summit

11. Dezember 2016
18:00 – 20:00
Tonhalle Hannover
Fischerstr. 1A
30167 Hannover
Eintritt €10,-/€8,-

Unter dem Titel Hannover Jazzguitar Summit laden ich im Dezember drei der besten Jazzgitarristen der norddeutschen Szene zu einem besonderen Konzertabend in die Tonhalle Hannover. Zusammen mit Thomas Brendgens-Mönkemeyer, Dietmar Osterburg und Andreas Jaeger gibt es ein abwechslungsreiches Programm facettenreicher Jazzgitarrenkunst. Ein Muss nicht nur für Gitarrenfans.













Kommentare deaktiviert

Elements in der Tonhalle













Sonntag, den 13. November 2016, 18:00 Uhr, Tonhalle-Hannover, Fischerstr. 1a, 30167 Hannover
Eintritt: 10 € / 8 € ermäßigtKlaus Spencker Elements

Peter Schwebs – Kontrabass
Timo Warnecke – Schlagzeug
Klaus Spencker – Gitarre
Eike Wulfmeier – Klavier
Felix Petry – Saxofon
(v. l. n. r.)

Elements heißt das aktuelle Quintett des Jazzgitarristen Klaus Spencker. In dieser Band treffen fünf Musiker mit individueller Klangsprache und reichem Erfahrungsschatz aufeinander. Mit Felix Petry, Eike Wulfmeier, Peter Schwebs und Timo Warnecke konnte Klaus Spencker Musikergrößen gewinnen, die als Bandleader, Sessionmusiker oder Sideman seit langem erfolgreich die norddeutsche Jazzszene beeinflussen und repräsentieren. (weiterlesen…)

Kommentare deaktiviert

Jazzwoche Hannover: Klaus Spencker & Eike Wulfmeier Duo “

Klaus Spencker & Eike Wulfmeier Duo “Songs and Sounds”

So, 23.Okt. 18h
Eintritt 10,-/8,- €
Tonhalle Hannover, Fischerstr. 1a
Kartenreservierung unter:
www.tonhalle-hannover.de/kartenreservierung/

Wenn der Pianist Eike Wulfmeier und der Gitarrist Klaus Spencker, zwei Ausnahmevirtuosen der Hannoverschen Jazzszene, sich in intimer Duobesetzung begegnen, kann das nur Gutes verheißen. Beide arbeiten bereits seit langem in verschiedenen Besetzungen sowohl als Bandleader als auch als Sidemen zusammen und sind der Szene u.a. bekannt durch das „Center Trio“, die „Fette Hupe“ oder Klaus Spenckers Band „Elements“. Nun loten sie gemeinsam neues Terrain aus. Zu hören sind Originalwerke, klassisches Jazzrepertoire und freie Improvisationen in einem experimentellen Dialog. Ein kammermusikalisches Klangerlebnis der Extraklasse, in dem Klavier und Gitarre auf besondere Weise miteinander verschmelzen.

Klaus Spencker, Gitarren
Eike Wulfmeier, Klavier

Kommentare deaktiviert

Relikte – 2016

Freitag, 9. September 2016
20:00 Uhr
Ruine der Aegidienkirche, Hannover

Am kommende Freitag spiele ich auf der “Langen Nacht der Kirchen” in der Ruine der Aegidienkirche. An diesem besonderen Ort werde ich den Soundtrack des Abends in Form elektronischer Improvisationen gestalten. Im Laufe der Performance werden sich weitere Kollegen einfinden. Ich freue mich sehr auf diese spezielle Herausforderung. Weitere Infos:



Relikte – 2016

Über Jahrtausende haben die Menschen in verschiedensten Gesellschaften und Regionen der Welt Ideale angestrebt. „Relikte – 2016“ will an bereits formulierte Ideale erinnern. Ob Friedensverträge, Beschlüsse, Verabredungen oder Wortbeiträge. Eine in Worte gefasste Projektion auf eine bessere Welt. Umschlungen und eingefasst, kommentiert und kontrapunktiert von Musik, die ebenso grenzenlos Kulturen, Genres und Stile berührt. Friedensverträge und andere Experimente in Text und Musik.

… ein Live-Elektroniker generiert den autonomen Soundtrack des Abends – verschiedene Musiker besuchen – verbinden sich oder überwältigen den Soundtrack – verlassen den Spielort – ein Sprecher …! Es gibt die Möglichkeit zu verweilen und selber den Zeitraum zu erspüren, festzustellen, ob ich bleibe oder gehe. Es werden Getränke und kleine Snacks angeboten. Ein Sitzbereichmit Bänken, Stühlen und Tischen bietet Gelegenheit zur Rast und zum Gespräch.

Mitwirkende:

Ensemble p7/8, Lars Bartkuhn, Martin Dietterle, Willi Hanne, Jan Hellwig, Zeynep Irmak, Lutz Krajenski, Christian v. Richthofen, Klaus Spencker

Sprecher: Gerd Zietlow
Regie: Roger Cericius & Jan Hellwig


Kommentare deaktiviert