2x Klaus Spencker Trio

Am kommenden Freitag und Montag sind wir wieder zu hören:

20.11.2019 21:00 Hildesheim, Bischofsmühle
02.12.2019 20:30 Hannover, Jazzclub

„Klaus Spencker schafft es, diese Kontraste mit größtmöglicher Authentizität und Fingerfertigkeit in Klänge zu gießen. Man nimmt ihm die Brüche ab, dieses Wechselspiel zwischen überbordender Energie und stiller Reflexion. Stark!“ (Jazzthing)

„Ein Lyriker an der Gitarre!“ (Westfälischer Anzeiger)

„Er kann machen, was er will, es kommt doch immer Jazz heraus, ein erquickliches Prischen subversiv und mit dem für 0stfriesen typischen weiten Horizont.“ (Jazzpodium)

„Das zweistündige Programm war überwiegend von Spencker-Kompositionen bestimmt, die poetisch Stimmungen einfingen und mit treibenden Beats begeisternde Kontraste setzte. Dabei bestach das Trio durch vorzügliches Zusammenspiel und individuelle Klasse in allen Genres.“ (Einbecker Morgenpost)

„Enorm luftig und raumgreifend, durchdacht und homogen, wunderschön melodisch gereift und harmonisch facettenreich.“ (JazzScene)

HSV Premiere

Willi Hanne, Klaus Spencker und Ove Volquartz entwickeln seit geraumer Zeit lustvoll neue Klangwelten, die zwischen Trance, Jazz und Elektronik angesiedelt sind. Expect the unexpected!

3. November 18:00
Tonhalle Hannover
15,00€/12,50€ im VVK, 10€ ermäßigt

Kartenvorverkauf
https://www.tonhalle-hannover.de/kartenvorbestellung/

Weiteres Konzert:
Jazzfest Göttingen
Fr, 8.11., 20.30 Uhr, DT-2 – Studio, Theaterplatz 11, Göttingen




Elements: Spencker – Petry – Wulfmeier

27.09.2019 20:00 Tonhalle Hannover

Klaus Spencker – Gitarre
Felix Petry – Saxofon
Eike Wulfmeier – Klavier

In dieser kammermusikalisch ausgerichteten Trio-Besetzung treffen drei Musiker mit individueller Klangsprache und reichem Erfahrungsschatz aufeinander. Grundlage des Repertoires sind Originalwerke der drei Musiker, in denen verschiedene Einflüsse von Avantgarde, Folk, Modern Jazz oder Bebop hörbar werden. Ergänzt durch Werke aus dem reichen Schatz des Great American Songbooks des 20. Jahrhunderts, erklingt das bewerte akustisches Markenzeichen dieses Trios: Hörbilder und musikalische Geschichten auf der Grundlage eines transparent und filigran abgestimmten Gesamtklangs. Virtuos gespielt sind die solistischen Exkurse, meisterhaft sicher und
entspannt ist das Zusammenspiel. Frischer Wind aus der Niedersächsischen Landeshauptstadt. Ein Premium-Klangerlebnis das höchsten Ansprüchen genügt.

15,00€/12,50€ im VVK, 10€ ermäßigt

Coming Up

08.09.19 Hannover, Lutherkirche – Tinatin
15.09.19 Hannover, Pavillon -Fette Hupe & Junges Vokalensemble Hannover „Ellington – Sacred Concerts“
27.09.19 Hannover, Tonhalle – Elements

01.10.19 Hamburg, Lichtwarksaal – Elements
18.10.19 Hannover, Jazzwoche, Pavillon – Fette Hupe
27.10.19 Hannover, Faust – Fette Hupe

03.11.19 Hannover, Tonhalle – Hanne, Spencker, Vollquartz
08.11.19 Göttingen, Jazzfest, Dt. Theater – Hanne, Spencker, Vollquartz
09.11.19 Stade, Seminarturnhalle – Fette Hupe
24.11.19 Hannover, Tonhalle – Felix Petry
29.11.19 Hildesheim, Bischofsmühle – Klaus Spencker Trio
30.11.19 Wismar, Jazzfest – Klaus Spencker Trio

02.12.19 Hannover, Jazzclub – Klaus Spencker Trio
06.12.19 Neustadt a. Rbg., Schloss Landestrost – Fette Hupe
08.12.19 Hannover, Tonhalle – NaabtalDeath, Nils Nordmann, Willi Hanne, Klaus Spencker

Aktuelle Pressestimmen

„Klaus Spencker schafft es, diese Kontraste mit größtmöglicher Authentizität und Fingerfertigkeit in Klänge zu gießen. Man nimmt ihm die Brüche ab, dieses Wechselspiel zwischen überbordender Energie und stiller Reflexion. Stark!“ (Jazzthing)

„Ein Lyriker an der Gitarre!“ (Westfälischer Anzeiger)

„Er kann machen, was er will, es kommt doch immer Jazz heraus, ein erquickliches Prischen subversiv und mit dem für 0stfriesen typischen weiten Horizont.“ (Jazzpodium)

„Das zweistündige Programm war überwiegend von Spencker-Kompositionen bestimmt, die poetisch Stimmungen einfingen und mit treibenden Beats begeisternde Kontraste setzte. Dabei bestach das Trio durch vorzügliches Zusammenspiel und individuelle Klasse in allen Genres.“ (Einbecker Morgenpost)

„Enorm luftig und raumgreifend, durchdacht und homogen, wunderschön melodisch gereift und harmonisch facettenreich.“ (JazzScene)

Rückblick

Kurz vor der Sommerpause ein kurzer Rückblick auf die zurückliegenden Wochen:

Als Gitarrist der Band der Sängerin Tinatin Tsereteli, hatte ich die Ehre und das Vergnügen als Botschafter der UNESCO City of Music Hannover beim yoU COME Festival in Fabriano und Bologna mitzuwirken. Eine sehr besondere Erfahrung mal außerhalb des Jazzkontextes aufzutreten. Die Band, vor allem Tinatin, wurde in Italien begeistert aufgenommen und es ergaben sich viele neue Kontakte auf internationaler Ebene.

Der Auftritt der Fetten Hupe beim Jazz Baltica Festival war ohne Zweifel der Höhepunkt der zehnjährigen Arbeit dieser Big Band. Das Engagement und die Beharrlichkeit von Jörn Marcussen-Wulff und Timo Warnecke zahlten sich einmal mehr aus. Auch hier stehende Ovationen und Aussicht auf mehr. Das Konzert wird am 4.1.2020 auf NDR Info ausgestrahlt. Eine sehr positive Kritik gab es u. a. in der WELT.

Zuletzt noch zwei erfreuliche Presseaktivitäten im Jazzpodium. Im Juli erschien der Artikel „Das Regelwerk der Freiheit“ zu meiner Person. Eine Rezension unserer CD „Crossing Borders“ gab es bereits im Juni. Beide Texte schrieb Alexander Schmitz.