Rückblick

Kurz vor der Sommerpause ein kurzer Rückblick auf die zurückliegenden Wochen:

Als Gitarrist der Band der Sängerin Tinatin Tsereteli, hatte ich die Ehre und das Vergnügen als Botschafter der UNESCO City of Music Hannover beim yoU COME Festival in Fabriano und Bologna mitzuwirken. Eine sehr besondere Erfahrung mal außerhalb des Jazzkontextes aufzutreten. Die Band, vor allem Tinatin, wurde in Italien begeistert aufgenommen und es ergaben sich viele neue Kontakte auf internationaler Ebene.

Der Auftritt der Fetten Hupe beim Jazz Baltica Festival war ohne Zweifel der Höhepunkt der zehnjährigen Arbeit dieser Big Band. Das Engagement und die Beharrlichkeit von Jörn Marcussen-Wulff und Timo Warnecke zahlten sich einmal mehr aus. Auch hier stehende Ovationen und Aussicht auf mehr. Das Konzert wird am 4.1.2020 auf NDR Info ausgestrahlt. Eine sehr positive Kritik gab es u. a. in der WELT.

Zuletzt noch zwei erfreuliche Presseaktivitäten im Jazzpodium. Im Juli erschien der Artikel „Das Regelwerk der Freiheit“ zu meiner Person. Eine Rezension unserer CD „Crossing Borders“ gab es bereits im Juni. Beide Texte schrieb Alexander Schmitz.

Highlights im Juni

Der Juni bringt kurz vor der Sommerpause einige Highlights an denen ich mitwirken darf. Als Vertreter der UNESCO CITY of MUSIC Hannover gastiert die Band von Tinatin Tsereteli auf dem yoU COME Festival am 13.06. in Fabriano und am 14.06. in Bologna.
Die Fette Hupe ist zweimal zu hören: am 16.06. im Tonstudio Tessmar in Hannover und am 22.06. auf der Jazz Baltica in Timmendorfer Strand.

Manfred Junker & Klaus Spencker Duo

24.05.2019, 20:00
Tonhalle
Fischerstr. 1A, 30167 Hannover

15,00€/12,50€ im VVK, 10€ ermäßigt

Mit Manfred Junker und Klaus Spencker treffen In diesem Duo Projekt zwei, in der deutschen Jazzgitarrenszene weithin bekannte Solisten aufeinander. In einem musikalischen Dialog auf höchsten Niveau interpretieren die zwei Ausnahmegitarristen Tradition auf individuelle Art und Weise in zeitgemäßer Form. Musik zum Entdecken und Zuhören. Nicht nur ein Muss für alle Freunde der Jazzgitarre. 

Manfred Junker studiert von 1991 bis 1995 an der Jazzschule St.Gallen bei Peter Eigenmann. Anschliessend erhält er ein Berklee-Stipendium und führt sein Studium am Berklee College of Music in Boston weiter. Nach Unterricht bei renommierten Lehrern (Hal Crook, Ed Tomassi, Rick Peckham, Jim Kelly) und Auftritt bei der Konferenz der „International Association of Jazz Educators“ in Atlanta (01/1996) schliesst er im selben Jahr das Diplom mit „summa cum laude“ ab. Zurück in Deutschland zieht Manfred Junker nach Konstanz, unterrichtet seither in der Schweiz und spielt vor allem mit seinen Bands, aber auch als Sideman regelmässig Konzerte.

Stilistisch fusst sein Spiel und seine Kompositionen zunächst im Bop, hat sich aber in den letzten Jahren sehr erweitert – Junkers Auseinandersetzung mit Geschichte und Gegenwart von Jazz und verwandten Musikstilen haben deutliche Spuren hinterlassen und machen Schubladendenken sinnlos.
Seine mittlerweile 13 CD-Veröffentlichungen unter eigenem Namen (Solo, im Duo, Trio und Quartett) festigen seinen Ruf als Bandleader und Komponisten, der beharrlich und kompromisslos seinen Weg geht.

Trailer „Crossing Borders“

Im Sommer erscheint unsere CD „Crossing Borders“ bei „WismART“.
Unsere Prerelease-Tour, auf der die CD vorab erstanden werden kann, startet am 17.03..

17.03. Wilhelmshaven, Pumpwerk
18.03. Bremen, Theaterschiff (Dirk Piezunka with Klaus Spencker Trio)
19.03. Lübeck, CVJM
21.03. Hannover, Music College (Masterclass)
22.03. Hannover, Tonhalle
23.03. Braunschweig, Bassgeige
24.03. Einbeck, Musikschule (Workshop und Konzert)

„Trailer „Crossing Borders““ weiterlesen

MASTERCLASS KLAUS SPENCKER TRIO

Do. 21. März | 14:00 – 18:30
Music College Hannover e.V., Bultstraße 7-9, Hannover

Gesprächskonzert und musikpraktischer Workshop.

Teilnahmegebühr für Externe: 40 € Anmeldung über info@musiccollege-hannover.de Klaus Spencker, Gitarre Peter Schwebs, Kontrabass Bertram Lehmann, Schlagzeug

 — JETZT ANMELDEN —

Themen:

Nach einem kurzen musikalischen Vortrag des Klaus Spencker Trios haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Themen sind hierbei offen. Optional können seitens der Band Inhalte eingebracht werden. Schwerpunkte sind das Zusammenspiel in modernen Spielarten des Jazz, besondere Herausforderungen in Trio-Situationen, instrumentalspezifische Problemstellungen (Gitarre, Bass, Schlagzeug), Erfahrungsaustausch und außermusikalische Aspekte in Bezug auf den Alltag des Künstler- bzw. Musikerlebens.

Im zweiten Teil werden die Teilnehmer zum Mitspielen eingeladen. Spontan oder vorbereitet wird den Studenten die Möglichkeit gegeben, sich selbst und die eigenen Fertigkeiten in einem professionellen Kontext zu erproben und zu erfahren. Dazu erhalten die Teilnehmer kritische Rückmeldungen, Anregungen und Vorschläge für die eigene Entwicklung.