Klaus Spencker Trio unterwegs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.03. Wilhelmshaven, Pumpwerk
18.03. Bremen, Theaterschiff (Dirk Piezunka with Klaus Spencker Trio)
19.03. Lübeck, CVJM
21.03. Hannover, Music College (Masterclass)
22.03. Hannover, Tonhalle
23.03. Braunschweig, Bassgeige
24.03. Einbeck, Musikschule (Workshop und Konzert)

Manfred Junker & Klaus Spencker Duo

Am Samstag gibt es ein Wiedersehen mit dem Konstanzer Jazzgitarristen Manfred Junker. Wir kennen uns seit dem gemeinsamen Studium am Berklee College. Ich freue mich auf einen spannenden Nord-Süd-Jazzgitarrenabend beim Wohnzimmerkonzert in Allensbach.

Hauskonzert in Allensbach
SAMSTAG, 24.11.2018, 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)

www.manfredjunker.com

 

 

Klaus Spencker – School Days

19. August 2018, 18:00 Uhr, Tonhalle Hannover

Mit dem Projekt „School Days“ begibt sich Klaus Spencker zurück zu den Wurzeln seines musikalischen Schaffens. Eine Grundlage der Jazzausbildung war und ist das aus der amerikanischen Musiktradition stammende Repertoire der Theater- und Filmkomponisten sowie historische Originale bedeutender Jazzmusiker. Dieses „All American Song Book“ ist eine musikalisch kommunikative Brücke für Jazzmusiker unterschiedlichster Kulturen weltweit. Als stetige Quelle und Inspiration diente sie seit den Anfängen des Jazz unzähligen Musikern als Ausgangsbasis für Innovation und individuelle Ausdrucksformen. In dieser Tradition interpretiert Klaus Spencker Standardkompositionen neu. Ausgewählte Werke werden erweitert, umgedeutet, verändert, fragmentiert und neu zusammengesetzt. Im Vordergrund stehen dabei immer die Improvisation und das Zusammenwirken der beteiligten Musiker.
Kern dieses Projekts ist das Klaus Spencker Trio mit Bertram Lehmann, Schlagzeug und Peter Schwebs am Bass. Als Gast wurde der bekannte und überaus erfolgreiche Pianist und Komponist Eike Wulfmeier aus Hannover eingeladen. (Foto: Kai Kämmerer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Konzert wird gefördert vom Kulturbüro der Stadt Hannover.

 

 

 

 

 

We Go On

Montag 9. Juli 2018, 18:00
Hochschule Hannover, 2. OG
Bismarckstraße 2,
2. OG Raum 5A.2.01
30173 Hannover

Unter den Titel „We Go On“ präsentieren Studierende der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover Werke des amerikanischen Jazzgitarristen Pat Metheny. Dessen Oeuvre umfasst verschiedenste Jazzkompositionen, in denen Einflüsse aus unterschiedlichen Stilen hörbar werden. Ob Freejazz, Straight Ahead, Latin, Pop oder Odd Meters, die Musik Methenys‘ verlangt vom geneigten Spieler ein Höchstmaß an Offenheit und Flexibilität. Zu hören ist das neu gegründete „Pat Metheny Ensemble“ der Hochschule für Musik, Theater und Medien unter der Leitung von Klaus Spencker in folgender Besetzung:

Moritz Aring (sax.)
Denys Sazanov (git.)
Erik Mrotzek (dr.)
Henriette Thorun (b.).
Lorenz Richter (git.)
Max Tettschlag (p.)

Studio Session D Room

Gestern haben wir die Aufnahmen für unsere nächste CD abgeschlossen. Vielen Dank an Bertram Lehmann und Peter Schwebs für die Inspiration und den Support! 1000 Dank an das Team von D Room: Aleksandra Lison, Ralf Jackowski und Hervé Jeanne.








„Van Minsk to Minsk“ heute in Hamburg

Heute um 18:00 Uhr gastieren Hans-Hermann Briese und ich mit dem Porgramm „Van Minsk to Minsk“ im Lichtwarksaal der Carl-Toepfer Striftung, Neanderstraße 22, 20459 Hamburg. Wir werden in kammermusikalischer Besetzung mit Saxophon, Klavier und Gitarre zu hören sein.

 

 

 

Klaus Spencker Trio – „Crossing Borders“

Hannover, Tonhalle, 07.01.2018, 18:00 Uhr

Klaus Spencker, Gitarre; Peter Schwebs, Kontrabass; Bertram Lehmann, Schlagzeug

 

 

 

 

 

Am 07. Januar 2018 präsentiert der Jazzgitarrist Klaus Spencker zum zweiten Mal sein neues Trio in Hannover. Neben seinem langjährigen Wegbegleiter Peter Schwebs am Kontrabass wird an diesem Abend der aus Oldenburg stammende und in Boston/USA lebende Ausnahmeperkussionist und -schlagzeuger Bertram Lehmann zu Gast sein. Unter dem Titel „Crossing Borders“ präsentieren die drei Musiker musikalische Grenzgänge auf der Grundlage das Jazz als weltoffene Kunstform. Folk- und Filmmusik, zeitgenössischer Jazz und freie Improvisation verschmelzen in bewährter Manier zu Klangbildern und Geschichten, in denen sich der unverkennbar eigene Stil Klaus Spenckers widerspiegelt. Ein Highlight und ein perfekter Start ins neue Jahr, dass sich Kenner nicht entgehen lassen sollten.